Zum Wahlbereich 1 gehören folgende Ortsteile:

  • Seebad Warnemünde
  • Seebad Diedrichshagen
  • Seebad Markgrafenheide
  • Seebad Hohe Düne
  • Hinrichshagen
  • Wiethagen
  • Torfbrücke
  • Lichtenhagen
  • Groß Klein

Lisa Kranig

Listenplatz 1

Lehrerin, Kröpeliner-Tor-Vorstadt

„Als Vorsitzende des Kulturausschusses habe ich mich intensiv für den Kulturstandort Rostock eingesetzt.
Das möchte ich auch weiterhin gern tun. Mir ist die Umsetzung des Theaterneubaus sehr wichtig,
dennoch brauchen wir in allen Stadtteilen gute Kulturangebote – nicht nur im Zentrum.“

Dr. Carsten Penzlin

Listenplatz 2

Buchhändler, Kröpeliner-Tor-Vorstadt

"Als Sprecher des Beirates für Bürgerbeteiligung werde ich mich dafür einsetzen, dass alle Bürger*innen bei Projekten in der Stadt ein Mitspracherecht haben, insbesondere auch bei der Hafenerweiterung. Ich stehe für eine konstruktive Zusammenarbeit aller demokratischen Kräfte zum Wohle Rostocks."

Nurgül Senli

Listenplatz 3

Gewerkschaftssekretärin, Kröpeliner-Tor-Vorstadt

„Viele Unternehmen wollen nach Rostock und das ist auch gut so. Aber: Gute Arbeit gibt es nur mit guten Löhnen nach Tarif. Ich werde mich in den nächsten Jahren dafür einsetzen, dass ein „Ja“ der Stadt zu neuen Unternehmen auch ein „Ja“ des Unternehmens zu Tariflöhnen voraussetzt.“

Sven Hilbrandt

Listenplatz 4

selbstständiger Taxifahrer, Groß Klein

"Menschen zu Ärzten zu bringen, ist mein Job.
Die Ärzte für die Menschen erreichbar zu machen, ist mein Ziel."

Kristin Schröder

Listenplatz 5

Sekretärin, Südstadt

"als gebürtige und engagierte Rostockerin setze ich mich seit 10 Jahren für Ihre Belange in der Bürgerschaft ein. Die Arbeit als Ortsbeiratsvorsitzende in der Südstadt, wo ich mit Ihnen direkten Kontakt pflege, liegt mir sehr am Herzen.
Viele Vorhaben in Rostock möchte ich gerne weiter begleiten.
Ich würde mich sehr freuen, wenn sie mir Ihr Stimme geben. "

Helge Bothur

Listenplatz 6

Dipl. Ing. Bauwesen, Stadtmitte

"Es geht dabei immer um die gesamte Stadt. „Geht es dem Hafen gut, geht es Rostock gut“. Wenn es nur so einfach wäre!
Wir brauchen auch städtischen Wohnungsbau, damit Mieten nicht weiter steigen. Wir brauchen neue Ideen für Verkehr und Wirtschaft.
Es bleibt viel zu tun.
Gemeinsam wollen wir Lösungen finden!"

Jutta Reinders

Listenplatz 7

Dipl. Ökonomin, Gehlsdorf

"Rostock ist meine Herzensstadt. Hier ist es bunt, lebendig und immer wieder spannend. Hier achten wir uns und helfen einander. Ich möchte, dass das so bleibt und werbe deshalb um Ihre Stimme, damit ich mich weiter für Sie in der Bürgerschaft einsetzen kann."

Michael Schneider

Listenplatz 8

Politik- und Erziehungswissenschaftler, Lütten Klein

"Als Servicecentermitarbeiter, Jugendfussballtrainer, Autor und ehemaliger Gastronom und Soldat kenne ich die Probleme der Rostocker und kann diese mit in die Bürgerschaft nehmen und helfen diese zu beheben. Außerdem, dass das Schülerticket kostenlos und das Essen in Rostocks Schulen bezahlbar bleibt."

Claudia Knoll

Listenplatz 9

Selbstständige Gastronomin aus Brinckmannsdorf

"Rostock muss eine Stadt mit buntem und vielfältigem Kneipenleben bleiben. Dafür setze ich mich ein."

Sandro Smolka

Listenplatz 10

Referent, Stadtmitte

"Damit Rostock in den nächsten Jahren weiter vorankommt, brauchen wir eine kollegiale Zusammenarbeit zwischen der Bürgerschaft und der neuen Oberbürgermeisterin Eva-Maria Kröger. Dafür braucht es eine Mehrheit der Willigen in der Bürgerschaft; progressiv, ökologisch und sozial. Dafür stehe ich bereit."

Monique Tannhäuser

Listenplatz 11

Christian Albrecht

Listenplatz 12

Mitglied des Landtages, Evershagen

"Ich möchte gemeinsam mit unserer Oberbürgermeisterin Eva-Maria Kröger daran arbeiten, dass Rostock sich weiter gut entwickelt - in allen Stadtteilen. Besonders am Herzen liegt mir der Bau einer neuen Schwimmhalle im Rostocker Nordwesten, für den ich mich persönlich weiterhin einsetzen werde."

Doreen Hartwig

Listenplatz 13

Maximilian Hentschel

Listenplatz 14

Fachinformatiker, Schmarl

"Als Schmarler Bürger liegt mir eine Kommunalpolitik am Herzen, die den Rostocker Nordwesten & -osten einbezieht. Ich setze auf linke Politik gegen Segregation. Als Informatiker unterstütze ich die fortschreitende Digitalisierung und plädiere für mehr Sensibilisierung für mentale Gesundheit."