Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Werften müssen sich neu ausrichten und brauchen dabei Unterstützung

Nach Ansicht des Vorsitzenden und wirtschaftspolitischen Sprechers der Linksfraktion, Helmut Holter, sind die vollmundigen Beteuerungen der Bundesregierung, der Schiffbau sei in Deutschland unverzichtbar, offenbar nichts wert.

„Wenn Bundeswirtschaftsminister Brüderle heute ankündigt, dem Schiffbau nicht über 2010 hinaus Bundesbürgschaften zu gewähren, ist dies das völlig falsche Signal für die Banken, die sich ohnehin immer weiter aus der Auftragsfinanzierung zurückziehen“, erklärte Holter am Mittwoch. Es sei unbestritten, dass sich die Werften in Deutschland den neuen Herausforderungen stellen und sich neu ausrichten müssen. „Dies kann nicht funktionieren, wenn die Werften derart im Stich gelassen werden.“