Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Das Leben kehrt zurück – Öffnungsperspektive für M-V liegt vor

Zum heutigen MV-Gipfel zum weiteren Vorgehen in der Corona-Pandemie erklärt die Vorsitzende der Linksfraktion, Simone Oldenburg:

„Das Leben in M-V kehrt langsam, aber sicher zurück. Das Infektionsgeschehen im Land nimmt spürbar ab und das Impfen hat an Fahrt gewonnen, sodass endlich Öffnungsperspektiven entwickelt werden konnten. 

Jetzt darf es kein Feilschen um einzelne Tage geben, die Öffnungsschritte müssen strukturiert und nach Plan erfolgen. Wir dürfen nichts aufs Spiel setzen und müssen unbedingt vermeiden, dass ein Öffnungsschritt wieder rückgängig gemacht werden muss. Deshalb ist es zwingend notwendig, dass in den Betrieben die Hygienemaßnahmen strengstens eingehalten werden.

Für meine Fraktion war und ist besonders wichtig, dass die Schulen und Kitas bei einer Inzidenz unter 100 ab 17. Mai wieder geöffnet werden: für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 sowie die Vorabschlussklassen in Präsenzunterricht und für alle anderen älteren Jahrgänge zunächst im Wechselmodell. Ziel muss es sein, noch vor den Sommerferien alle Kinder und Jugendlichen täglich an den Schulen zu unterrichten – es liegen erprobte Hygienekonzepte vor, einschließlich regelmäßiger Tests. An das Personal in Kitas und Schulen appelliere ich, sich impfen zu lassen.

 

Auch für die Tourismuswirtschaft, den Einzelhandel und viele andere Branchen ist es höchste Zeit für einen Perspektivplan mit Öffnungsschritten. 66 Prozent der Hotel- und Gaststättenbetriebe im Land sehen sich selbst in einer existenzbedrohenden Lage und mehr als ein Drittel zieht eine Betriebsaufgabe in Betracht. Wenn die Öffnungsschritte in den kommenden Wochen vollzogen sind, brauchen wir Ideen und Programme zur Wiederbelebung der Innenstädte.