Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Schwimmen nicht aus den Augen verlieren – Schwimmhallen und Freibäder für Schwimmunterricht öffnen

Zur anstehenden Öffnung der Grundschulen für die vierten Klassenstufen und den gleichzeitig geschlossenen Schwimmhallen und Freibädern erklärt die Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Simone Oldenburg:

„Auch wenn derzeit in den Grundschulen kein Unterricht stattfindet und Schwimmhallen und Schwimmbäder geschlossen sind, darf die Schwimmfähigkeit der Kinder nicht aus den Augen verloren werden. In Vorbereitung auf die Beschulung der Kinder an Grundschulen muss auch der Schwimmunterricht an den Schulen, die ihn in der vierten Jahrgangsstufe durchführen, gesichert sein. Das setzt voraus, dass die Schwimmhallen und beheizbare Freibäder für den Schwimmunterricht wieder geöffnet werden.

Diese Öffnung für einen begrenzten Personenkreis ist notwendig und möglich, weil sich gerade beim Schwimmunterricht die Hygiene- und Abstandsregelungen einhalten lassen. Besonders in dieser Zeit sind die begehrten Hallenzeiten für die Kleinen verfügbar. Diese Situation müssen die Grundschulen für den Schwimmunterricht nutzen. Dabei muss das Bildungsministerium Unterstützung leisten.

Auch in Corona-Zeiten müssen Kinder schwimmen lernen, damit ihr Leben in Zukunft nicht gefährdet ist.“