Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Kränkelnde Baubranche zügig mit Aufträgen unterstützen

Die arbeitsmarkt- und baupolitische Sprecherin der Linksfraktion, Regine Lück, kann den Ärger des Bauverbandes über die zögerliche Inanspruchnahme des Konjunkturpakets II gut verstehen. „Die Kritik am öffentlichen Auftraggeber ist berechtigt“, erklärte sie am Freitag. „Seit Monaten hofft die Baubranche, dass das Konjunkturpaket endlich Wirkung zeigt, doch trotz der zur Verfügung stehenden Mittel werden kaum Aufträge durch die Kommunen ausgelöst.“ Dabei schlage die Wirtschaftskrise auf die Baubranche durch, seien die Umsätze und die Auftragseingänge weiter gesunken.

„Allen Beteuerungen der Landesregierung zum Trotz, dass alles getan sei, damit Aufträge schnell und unkompliziert an die regionale Bauwirtschaft vergeben werden, geht es weiter bergab“, kritisierte Frau Lück. „Die öffentlichen Auftraggeber müssen endlich in die Puschen kommen und die kränkelnde Baubranche unterstützen“, betonte sie. „Der Winter steht vor der Tür, weitere Insolvenzen und Massenentlassungen sind nicht zu verantworten.“