Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Flächendeckendes Angebot der Freien Theater anerkennen und sichern

Mit der Ablehnung des Antrags der Linksfraktion"Förderung eines flächendeckendes Angebotes der Freien Theater in Mecklenburg-Vorpommern", wird nach Ansicht des kulturpolitischen Sprechers der Linksfraktion, Torsten Koplin, die Chance vertan, ein Konzept für die Entwicklung der Freien Theater zu erarbeiten.

"Die Arbeitsbedingungen der 19 Theater, die im Landesverband der Freien Theater (LaFT MV) organisiert sind, werden immer schwieriger. Im Interesse der kulturellen Vielfalt brauchen sie verlässliche Rahmenbedingungen und eine nachhaltige Bestandssicherung", so Koplin. Als Sofortmaßnahme sollten im Doppelhaushalt 2010/11 pro Jahr 40 000 Euro zur Auftrittsförderung kleiner Kulturvereine eingestellt werden.

Die unzulängliche Mittelausstattung der Kommunen, aber auch die rückläufige Landesförderung hätten zu der prekären Lage in der freien Theaterszene geführt. "In der Folge gibt es mittlerweile ganze Regionen, in denen so gut wie keine Theaterangebote mehr vorhanden sind", sagte Koplin. Solche Theaterbrachen gebe es beispielsweise in den Landkreisen Uecker-Randow, Mecklenburg-Strelitz und Demmin, aber auch Parchim und Ludwigslust.

"Die große Vielfalt der Darstellungs- und Ausdrucksformen sowie die Experimentierfreude, die die Freien Theater auszeichnen, müssen als wertschöpfende und gesellschaftlich notwendige Arbeit anerkannt und entsprechend gefördert werden", betonte Koplin.