Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Aufruf an Lehramtsstudierende ist Blackbox mit vielen Fragezeichen

Zum Aufruf der Bildungsministerin, Bettina Martin, Lehramtsstudierende an Schulen einzusetzen, erklärt die Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Simone Oldenburg:

„Was auf den ersten Blick wie eine Win-win-Situation für Lehramtsstudierende, Schulen sowie Schülerinnen und Schüler aussieht, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als Blackbox mit vielen Fragezeichen. In dem Aufruf von Bildungsministerin Bettina Martin bleiben viele Dinge im Dunkeln. So ist nicht geklärt, ob und unter welchen Voraussetzungen der Einsatz den Studierenden als Praktikum angerechnet wird. Unklar ist, wie die Betreuung der angehenden Lehrkräfte erfolgt und wie der Einsatz in das Studium eingebettet wird. Aus dem Schreiben an die Studierenden geht hingegen unmissverständlich hervor, dass der Einsatz der Lehramtsstudierenden zur ‚Gewährleistung der Unterrichtsversorgung‘ erfolgen soll.

Damit lässt Frau Martin die Katze aus dem Sack. Die Studierenden sollen als billige Vertretungslehrkräfte an den Schulen die Löcher stopfen, die Corona und Lehrermangel gerissen haben – Lückenbüßer ohne Ausbildungsbetreuung und direkt ins kalte Wasser. Die Möhre, die ihnen vor die Nase gehalten wird, ist eine vage Aussicht auf Anerkennung der Tätigkeit als Praktische Studienleistung – mit ungewissem Ausgang.

Der Notappell der Bildungsministerin wertet den Lehrerberuf weiter ab und öffnet der Möglichkeit Tür und Tor, weitere nicht ausgebildete Lehrkräfte vor die Klassen zu stellen. Das ist in keinem anderen Bereich denkbar. Kein Medizinstudent dürfte ohne Begleitung am Patienten operieren, kein Jurastudent dürfte allein eine Gerichtsverhandlung führen und niemand würde auf die Idee kommen, einen Flugschüler ohne Begleitung durch einen erfahrenen Piloten einen vollbesetzten Jumbojet fliegen zu lassen.

Eine Begleitung muss auch für Lehramtsstudierende gelten, wenn sie mit Kindern arbeiten. Wenn sie an den Schulen aushelfen sollen, brauchen sie eine intensive Praktikumsbetreuung durch erfahrene Lehrkräfte und vor dem Einsatz feststehende Bedingungen, u.a. wie diese Tätigkeiten für Ihr Studium anerkannt werden.“