Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Aufklärung der Missbrauchsfälle tut Not – egal wo sie stattgefunden haben

Nach Ansicht der rechtspolitischen Sprecherin der Linksfraktion, Barbara Borchardt, ist die Forderung nach Aufklärung des geschehenen Unrechts in DDR-Kinderheimen und Jugendwerkhöfen berechtigt.

„Selbstverständlich müssen diese verabscheuungswürdigen Taten aufgeklärt werden“, erklärte Frau Borchardt am Donnerstag in Schwerin. Völlig unangebracht sei allerdings der Versuch, dieses begangene Unrecht an den Kindern und Jugendlichen auf ein politisches System zu beschränken.

Täglich werden neue Missbrauchsfälle bekannt, die zum Beispiel in kirchlichen Heimen oder anderen Einrichtungen stattgefunden haben“, so Frau Borchardt. „Aufklärung tut Not – egal an welchen Orten und zu welcher Zeit die Missbrauchsfälle stattgefunden haben“, betonte sie. „Unsere gemeinsame Verantwortung liegt darin, dafür Sorge zu tragen, dass die Opfer angehört und entschädigt werden.“